Gesellschaftswissenschaften

Geschichte

Geschichte wird ab dem zweiten Halbjahr der 6. Jahrgangsstufe durchgehend unterrichtet. In den ersten Halbjahren der 7. und 8. Jahrgangsstufe findet der Geschichtsunterricht dreistündig, ansonsten in der Orientierungs- und Mittelstufe zweistündig statt. Während dieser Unterrichtsjahre wird ein chronologischer Zugang zur Geschichte gewählt, um bei den Schülerinnen und Schülern neben dem Verständnis für historische Ereignisse und Verläufe ein allgemeines Geschichtsbewusstsein auszubilden sowie grundlegende methodische Kompetenzen des Faches zu vermitteln.

In der Oberstufe bieten wir Geschichte als Profilfach im gesellschaftswissenschaftlichen Profil an. Dieses wird dann im 10. Jahrgang (II) dreistündig und im 11. und 12. Jahrgang (UI und OI) vierstündig unterrichtet. In den übrigen Profilen wird Geschichte durchgehend zweistündig unterrichtet.

In der Orientierungs- und Mittelstufe arbeiten wir mit dem Unterrichtswerken „ Das waren Zeiten“ aus dem Buchner-Verlag. In der Oberstufe stehen den Schülerinnen und Schülern die Lehrwerke „Horizonte I + II“ aus dem Westermann-Verlag zur Verfügung.

Lehrwerke
Fachtage und außerschulisches Lernen

Als Ergänzung zum Geschichtsunterricht findet ein Fachtag in allen 6. Klassen zu dem Thema „Ägypten“ und im 7. Jahrgang zum Thema “Absolutismus” statt.

In der Mittel- und der Oberstufe dienen Fachtage insbesondere zum Besuch außerschulischer Lernorte. Beispielsweise wurden in den letzten Schuljahren Exkursionen in die KZ-Gedenkstätte Neuengamme durchgeführt. Die 7. Jahrgänge besuchen im Rahmen des Themas “Mittelalter” regelmäßig die Altstadt Lübecks.

Des Weiteren besteht für die Profilklassen die Möglichkeit, sich in dem Projekt „Stolpersteine“ zu engagieren. Hierfür recherchieren die Schülerinnen und Schüler Namen und letzte selbstgewählte Wohnorte von Opfern des Nationalsozialismus. Auch bieten wir interessierten Schülern die Teilnahme an Wettbewerben (z.B. Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten) an und unterstützen diese bei der Arbeit.

Philosophie

Der Philosophieunterricht…

ist ein weltanschaulich neutraler Unterricht, der durch das Grundgesetz ermöglicht und in seinen Grundsätzen und seiner Organisation durch das Schulgesetz und entsprechende ministerielle Erlasse geregelt ist.

Der Philosophieunterricht ermuntert Ihr Kind, ausgehend von täglichen Erfahrungen und Beobachtungen, grundlegende Fragen zu stellen:

  • Woran erkennt man echte Freunde?
  • Kann mein Kaninchen denken?
  • Woher kommt die Sprache?

Auf der Suche nach Antworten leitet er Ihr Kind dazu an, strukturiert vorzugehen, schlüssige Argumente zu formulieren und einzufordern, aber auch die eigenen und anderen Positionen kritisch zu reflektieren.

Ihr Kind erlebt sich so als Forscher, Entdecker, Kritiker und Selbstdenker. Es gewinnt ein verstärktes Vertrauen zu seinem eigenen Verstand und wird damit befähigt, seine Persönlichkeit zu entwickeln. Die Möglichkeiten Ihres Kindes, die es umgebende (Alltags-) Welt deutlicher wahrzunehmen und sich besser in ihr zurechtzufinden, werden ausgebildet.

Die im Unterricht eingesetzten Materialien und Methoden sind altersgemäß und vermitteln Ihrem Kind grundlegende Kenntnisse und Fähigkeiten, die ihm auch in anderen Fächern von Nutzen sind.

Religion

Am Gymnasium Wellingdorf wird der Religionsunterricht in der Orientierungs- und Mittelstufe in den Klassen 5 – 7 erteilt, der Oberstufenunterricht umfasst die Klassen 10 – 12 (bei künftigen G9-Klassen 11-13).

Der Religionsunterricht weiß sich den gesetzlichen Bestimmungen und den geltenden Rahmenrichtlinien verpflichtet. Er ist ein „ordentliches” Lehrfach, welches der staatlichen Schulaufsicht unterliegt und in Übereinstimmung mit den Grundsätzen der Religionsgemeinschaften erteilt wird. Er ist angelegt im Bildungsauftrag der Schule, der ausgerichtet ist an den im Grundgesetz verankerten Menschenrechten und den sie begründenden christlichen und humanistischen Wertvorstellungen.
Diese Verankerung schließt eine Glaubensunterweisung aus. Der Religionsunterricht bietet den Kindern Raum, eigenen Fragen nachzugehen, Orientierung zu suchen und Sinnangebote in ihrem Leben zu finden. Er eröffnet den Schülern Möglichkeiten, mit den Wurzeln der eigenen Kultur und den Grundlinien des christlichen Gottes-, Welt – und Menschenverständnisses vertraut zu werden und ihre Welt besser zu verstehen. Durch die Auseinandersetzung mit christlichen Vorstellungen, aber auch durch das Kennenlernen anderer Religionen, Kulturen und Weltanschauungen wird die Grundlage für Dialogbereitschaft und Toleranz gelegt.
Darüber hinaus eröffnet ein fundiertes Wissen um Inhalte und Erfahrungen der christlichen Überlieferung, die unsere Kultur maßgeblich mitgeprägt hat, erst die Möglichkeit, Literatur, Kunst, Musik und Geschichte angemessen zu verstehen. In diesem Sinne leistet der Unterricht einen entscheidenden Beitrag zum fächerübergreifenden Unterricht
Der Religionsunterricht steht allen Schülerinnen und Schülern offen.

Ergänzungen zum Unterricht

Außer themenbedingter Fachtage in den jeweiligen Klassen / Kursen gibt es seit einigen Jahren die Tradition, die am Religionsunterricht teilnehmenden Sextaner, die der Schule gegenüberliegende Andreaskirche erkunden zu lassen. In spielerischer Form und unter Anleitung u.a. des Pastors und Kantors lernen die Schüler das Kirchengebäude kennen.

Wirtschaft Politik

Wirtschaft/Politik (kurz: WiPo) wird in allen Profilen unterrichtet. Gegenstand des Faches sind wissenschaftsbasierte Themen aus den Bereichen Innen-/Außenpolitik, Recht, Gesellschaft/Soziologie sowie Betriebs- und Volkswirtschaftslehre.

Im gesellschaftswissenschaftlichen Profil ist WiPo profilergänzendes Fach des Profilfachs Geschichte.

Seit dem 2. Halbjahr 2011/2012 wird im Zuge von G8 WiPo auch in der Mittelstufe unterrichtet, nämlich in den Jahrgangsstufen 8 im zweiten Halbjahr und 9. Hier sollen den Schülern grundlegende Inhalte gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Lebens vermittelt werden.

Lehrwerke

Lehrwerke in der Oberstufe sind verschiedene Bände aus der Gesellschafts-Reihe des Buchner-Verlags; aufgrund der hohen Aktualität der Fachgegenstände werden daneben aber vor allem Arbeitsmaterialien aus Printmedien und dem Internet hinzugezogen sowie das Programm der Bundeszentrale für politische Bildung (BpB) genutzt.

In der Mittelstufe ist das Lehrwerk “Mensch Politik, Sekundarstufe I” aus dem Schroedel Verlag.

Außerunterrichtliches Lernen

Neben dem Unterricht betreut das Fach WiPo auch das Wirtschaftspraktikum im 12. Jg. und zudem das Betriebspraktikum in der Mittelstufe. Daneben werden unregelmäßig verschiedene Wettbewerbe und Bildungsangebote für SchülerInnen aus Politik und Wirtschaft aufgegriffen.