Dr. Werner Busch

Dr. Werner Busch wurde 1941 in Wolfsburg geboren. Nach dem Abitur 1960 studierte er Germanistik, Geschichte und Philosophie in Bonn, Poitiers und Marburg. Schon während des Studiums in Marburg lernte er seine Frau Almut kennen,  sie heirateten und er folgte ihr nach Kiel, wo sie ihr Studium fortsetzte. Er selbst trat in den schleswig-holsteinischen Schuldienst ein. Nach seiner Referendarzeit wurde er Lehrer am Gymnasium des Bildungszentrums Mettenhof und avancierte mit erst 33 Jahren zum stellvertretenden Schulleiter. Neben seiner schulischen Tätigkeit und seinen Aufgaben als Vater von drei Töchtern schrieb er an seiner Doktorarbeit über Kant und wurde 1977 promoviert.
Die Liebe zu Kant sollte ihn von nun an begleiten. Dieser war nicht nur ein Lieblingsthema im Philosophieunterricht, sondern auch seine noch heute wahrgenommenen ehrenamtlichen Tätigkeiten im Fachverband Philosophie, in der Assosciation Internationale des Professeurs des Philosophie, dessen Präsident er seit 2006 ist, liegen darin begründet. Nach seiner Pensionierung 2006 nach 24 Jahren als Direktor des Gymnasiums Wellingdorf gründete Dr. Busch die Kieler Kant-Gesellschaft, deren Vorsitzender er auch ist.
Aber die Hinwendung zur Philosophie ist nicht die einzige des vielseitig Interessierten. Klassische Musik spielt eine wichtige Rolle im Leben des Werner Busch. Schon früh erlernte er das Geigenspiel und praktiziert es noch heute. Außerdem ist er – wie seine Frau auch – ein begeisterter Chorsänger und ist jetzt zu Weihnachten wieder in einem Weihnachtsoratorium zu hören. Während seiner Dienstzeit hatte er neben dem aktiven Musizieren auch zehn Jahre lang den Vorsitz des Regionalausschusses von „Jugend musiziert“ inne und hat in dieser Funktion 1991 den gesamtdeutschen Wettbewerb nach Kiel geholt und organisiert.
Ein weiteres Betätigungsfeld des Unermüdlichen: Seit 2007 ist er Dozent im Masterstudiengang Schulmanagement der Christian-Albrechts Universität in Kiel.
Neben seinen geistigen und musischen Engagements findet man Dr. Busch  auch in der Natur. Entspannung findet er in seinem Sommerhaus an der Schlei. Außerdem sind er  und seine Frau begeisterte Radfahrer und Wanderer. Auf den Wandertouren, die meist  in den Herbstferien in den Alpen stattfinden, werden jetzt schon die Enkelkinder trainiert, die sich darauf freuen, mit Opa und Oma, Berge zu erklimmen.
Ja, die Enkelkinder – bisher sieben an der Zahl – sind der große Stolz des Opas. Wenn sie mit ihren Eltern, wie jetzt zu Weihnachten wieder alle einbrechen, dann ist Werner Busch die Freude ins Gesicht geschrieben. Bestimmt gibt es dann wieder seinen berühmten Apfelkuchen, von ihm selbst gebacken!
Bei all den vielen Aktivitäten bleibt Dr. Busch dem Gymnasium Wellingdorf verbunden, was sich auch darin zeigt, dass er jetzt seine Kraft auch in dem Verein der Ehemaligen als zweiter Vorsitzender einsetzt.

Louise Raetzell