Wie wird die Geschichte erzählt?

Ausstellung zur Erinnerung an den Holocaust

Erinnerung, die
Worttrennung: Er-in-ner-ung
Bedeutung:
a) Fähigkeit, sich an etwas zu erinnern
b) Besitz aller bisher aufgenommenen Eindrücke; Gedächtnis
c) Eindruck, an den man sich erinnert; wieder lebendig werdendes Ereignis
d) Andenken, Gedenken
e) uvm.
So definiert der Duden „Erinnerung“, aber ist das wirklich so einfach?
Die Oberprima hat sich im letzten Jahr mit der Frage auseinandergesetzt, wie wir heute den Holocaust erinnern können. In Form von unterschiedlichen Teamprojekten findet man die verschiedenen Antworten jetzt in der Schulbibliothek ausgestellt.

Zur Generationsfrage gibt es einen Film, in dem aus jeder Altersgruppe mehrere Personen zur Thematik befragt werden. Ein weiteres Video behandelt die Fragen: „Sache der Deutschen? Wie denken andere Kulturen über den Holocaust?“. Die dritte Umfrage beschäftigt sich insbesondere mit Judenwitzen. Mithilfe einer interaktiven Stationsarbeit kann man sich ein wenig in die Lage der Betroffenen hineinversetzen. Eine zweite versucht, alle Sinne zu berühren. Emotionen der Häftlinge in den Konzentrationslagern fängt eine andere Präsentation in authentischen Bildern, Gedichten, Zeichnungen und einem Hörspiel ein. Noch spezifischer mit Homosexuellen im KZ befasst sich die Sturm-Ausgabe zum Leitthema „Regenbogen unter dem Hakenkreuz“. Die Regisseurin der letzten Theater-AG-Aufführung regt mit einem Text zu „Die Welle“ zum Nachdenken an. Auch eine Einzelarbeit ist das Essay zur Instrumentalisierung der Musik zur NS-Zeit.

Zu jeder Arbeit liegt ein Portfolio aus mit Informationstexten und den Reflexionen zur Klausurersatz-leistung. „Es gibt so viel, das wir nicht wissen, dabei gehört es zu der Geschichte des Landes, in dem wir leben. Mir hat diese Geschichts-GwL folglich die Augen ein wenig weiter für das geöffnet, was nicht im Bewusstsein vieler Menschen ist“, steht da beispielsweise.

Wer bereit dazu ist, sich der Frage „Wie erinnern wir den Holocaust?“ zu stellen, ist herzlich in die Schulbücherei eingeladen.

Mia Sophie Schuth