Podiumsdiskussion & World-Café

Podiumsdiskussion & World-Café


Passend zur anstehenden Europawahl fand am 05. Juni die Podiumsdiskussion mit anschließendem World-Café für Schüler*innen ab der 9., bzw. für letzteres ab der 10. Klasse statt. Um 9:40 Uhr ging es dann in der Aula mit einer Ansprache von Herrn Borstelmann los, in der er die Teilnehmer begrüßte und den Wirtschaft/Politik-Lehrkräften für die Organisation dieses besonderen Tages dankte. Dabei betonte Herr Borstelmann die Bedeutung von Wahlen in der Demokratie.

Die erwarteten Teilnehmer waren Jannis Schatte von der SPD (stellvertrender Landesvorsitzender der Jusos), Lasse Strauß (Vorsitzender des Kreisverbandes der Jungen Union Kiel und Mitglied der CDU-Ratsfraktion Kiel), Julia Grüner (Politische Geschäftsführerin der Grüne Jugend in Kiel), Helmer Krane (Spitzenkandidat der FDP in Schleswig-Holstein für die Europawahl), Thomas Jahn als Vertreter der Volt (Communication Lead SH), Lorenz Gösta Beutin (stellvertretender Bundesvorsitzende Die Linke und Landessprecher Die Linke S-H), sowie Matti Teuchert von der AfD.

Kristine und Hannah aus der UIb übernahmen die Rolle der Moderation und legten nach einer kurzen, aber bereits hitzigen, Vorstellungsrunde den Fokus zunächst auf die Einstellungen der verschiedenen Gäste zur Asylpolitik und Migration. Hierbei standen vor Allem Die Linke, Die Grüne und Volt gegen Abschiebungen und für verstärkten Hilfestellungen, sowie die Bekämpfung der Migrationsursachen ein, während die CDU argumentierte, dass einige Kapazitäten in Deutschland (z.B. Wohnorte) einfach ausgeschöpft seien und die AfD dagegen plädierte, dass die Seenotrettung an den nächst sicheren Hafen und nicht zwangsläufig an die europäische Küste führen solle.

Die nächste Frage der Moderation stellte Umwelt und Klima in den Mittelpunkt. Auch hierbei gab es verschiedenste Meinungen. So erklärte die AfD beispielsweise, dass es die sinnvollste Methode sei, sich an den Klimawandel anzupassen, statt ihn zu bekämpfen, während u.A. die Linke sich für Technologien wie erneuerbare Energien einsetzte, um Klimaneutralität zu erreichen und der SPD zustimmte, dass eine erhöhte Besteuerung von Superreichen und großen Unternehmen helfen würde, ihre (im Vergleich zur Allgemeinheit viel höheren) Emissionen zu senken für eine geringere CO2 Belastung.

Im direkten Anschluss an diese Diskussionsrunde gegen 10:40 Uhr wurden die Schüler*innen ab der 10. Klasse in kleinere Gruppen unterteilt, die dann in verschiedenen Räumen des Oberstufengebäudes die Chance hatten, am World-Café teilzunehmen. Das heißt, dass sie je zehn Minuten alleine mit den Gästen verbringen und Fragen stellen durften. Gerade dieser Teil der Veranstaltung wurde in vollen Zügen ausgekostet und allgemein als positive, lehrreiche Erfahrung wahrgenommen und im Endeffekt hätten sich sowohl Schülerschaft, als auch Teilnehmer mehr Zeit dafür gewünscht. Die drängendsten Fragen wurden aber beantwortet und die Veranstaltung durfte um 12:30 Uhr bei einer kurzen Schlussrunde ausklingen, in der jede*r Teilnehmende seine/ihre wichtigsten politischen Anliegen noch einmal zusammenfassen und dem Publikum eine Nachricht mitgeben konnte, bevor es für dieses wieder in den Schulalltag überging. Besprochen wird das Gelernte wohl aber noch lange.

Vielen Dank an dieser Stelle auch noch einmal an alle Teilnehmer und auch an den Verband politischer Jugend Schleswig-Holstein für die Organisation im Vorfeld.

Line (UIb)